Umgang mit durchgehenden Nummernkreisen in einem ERP-Anwendungsfall

Problem: Belege mit einem durchgehenden Nummernkreis müssen erzeugt werden. Die Reihenfolge der Erzeugung ist unbestimmt. Bereits erzeugte Belege können erneut erzeugt werden (etwa nach Korrekturen).

Man kann sich viele Methoden überlegen, um mit so einem Problem umzugehen. Man könnte weitere Annahmen treffen, z. B. die, dass Belege möglicherweise nicht verwendet werden und dadurch nach aussen hin Lücken im Nummernkreis entstehen. Eine Anforderung könnte sein, dass diese Lücken geschlossen werden müssen.

Ich habe das Problem wie folgt gelöst. Die Ausgangslage war, dass durchgehende Nummern erzeugt worden sind, die Verwendung allerdings völlig unklar war. Dadurch sind Lücken entstanden. Die Dynamik der Neuerzeugung hat es nicht zugelassen, einen konsistenten Nummernkreis zu erzeugen. Daher habe ich nun “Reservierungen” für Nummern eingeführt. Ein Beleg reserviert seine Belegnummer und wird diese immer behalten. Das Kriterium für einen “Beleg” ist ein Zeitraum und eine Entität. Dieser letzte Punkt ist wichtig – bitte immer eine Definition für einen Beleg einführen! Nur durch einen eindeutigen Schlüssel ist eine Reservierung möglich.

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s